Rally Obedience

|Rally Obedience - Beginner, LK 1-2-3, Senior, Jugendliche  |           

 

Rally-Obedience ist noch eine recht junge Sportart. Sie kommt aus Amerika und findet seit 2002 in Deutschland immer mehr Verbreitung. Diese Sportart bietet Mensch und Hund die Gelegenheit, die in der Basisausbildung erlernten Gehorsamkeitsübungen in einem Parcours durch zu führen und dabei Spaß zu haben. Hierbei steht die perfekte Kommunikation und die partnerschaftliche Zusammenarbeit von Mensch und Hund im Vordergrund.  

Rally-Obedience ist vor allem auch für körperlich beeinträchtigte oder ältere Menschen und Hunde geeignet. Inzwischen werden auch in Deutschland viele Turniere durchgeführt.

Wie funktioniert es?   

Es wird ein Parcours aus mehreren Stationen aufgebaut. Die Stationen bestehen  aus Schildern, die zeigen was zu tun ist. Die Bedeutung der Schilder muss man lernen (siehe Regelwerk). Die Übungen bestehen aus verschiedenen Elementen wie „sitz“, „platz“, „steh“ aber auch aus Kombinationen verschiedener Übungen. Es gibt Richtungsänderungen nach rechts und links sowie Kreise. Weitere Übungen sind Slalom oder Spiralen um Pylonen oder den Hund auf verschiedene Weise über eine Hürde springen zu lassen. Bleib und Abrufübungen sind ebenfalls dabei. Wie man sieht sind die Übungen sehr vielfältig.

Der Hund wird vom Hundeführer bei Fuß genommen und arbeitet den Parcours ab. Dies soll möglichst schnell und auch präzise geschehen. Der Hundeführer darf dabei ständig mit dem Hund kommunizieren. Der Hund darf gelobt und motiviert werden.

Die Übungen bzw. die Schweregrade der Parcours sind in verschiedene Klassen eingeteilt. Klassen:  Beginner , 1 ,  2  ,  3  und Senior.

Bei Interesse einfach mittwochs um 17 Uhr vorbeikommen.  Eine Schnupperstunde ist möglich.  

Anmeldung dann für ein halbes Jahr, ein Eintritt in den Verein ist nicht nötig aber möglich. 

Bitte unbedingt Impfpass und Versicherungsnachweis (Tierhalterhaftpflicht) mitbringen.

Folgende Dinge immer mitbringen:

1.    Halsband

2.    Kurze Leine  ca.1 Meter   ( keine Flexileine )

3.    Spielzeug für den Hund z.B. Beißwurst, Stoffknoten etc. 

4.    Kleine Leckerli zur Belohnung z.B. kleine Wurststückchen oder Käse….

Bitte beachten: Vor dem Training mit dem Hund Gassi gehen und nicht füttern!!!

 

Weiter Infos auf Anfrage

Bitte hier klicken